Kraftstoff und Öl

Arten von Ölpumpen

itstillruns article image

Ölpumpen Sie sind ein wichtiger Bestandteil des Kraftfahrzeugsystems. Schmieröl wird von einer Pumpe durch Rohre oder Kanäle zu den verschiedenen beweglichen Teilen im Motor geleitet, um die Reibung und thermische Verschiebung zwischen den Metallteilen zu verlangsamen und den Verschleiß der verschiedenen beweglichen Teile zu verringern. Die Art der Ölpumpe hängt von der Motorstruktur des Fahrzeugmotors und der Art des Antriebs und dessen Schmierungsanforderungen ab. Das Schmiersystem hängt davon ab, wie stark das Fahrzeug genutzt wird, ob es sich um einen normalen Pkw oder um ein Fahrzeug handelt, das nicht im Einsatz ist.

Zahnradpumpe

Zahnradpumpen arbeiten nach dem Prinzip des Wasserrads. Es gibt zwei Räder, die einen hohen Druck in der Ölwanne erzeugen und Öl in alle Bereiche spritzen, die geschmiert werden müssen. Da der Motor mit hoher Drehzahl arbeitet, ist ein hoher Druck erforderlich, damit das Öl alle beweglichen Teile im Motor erreicht. Zwei ineinander greifende Räder im Inneren der Pumpe saugen das Öl aus der Ölwanne an und drücken es in einen relativ kleinen Bereich, wodurch der erforderliche Druck erzeugt wird. Aufgrund ihrer Bauweise kehrt das Öl nicht in die Ölwanne zurück, sobald sich in der Nähe der Förderdüse ein hoher Druck aufgebaut hat.

Kreiselpumpe

Grundprinzipien der Kreiselpumpe Wie bei der Zahnradpumpe wird der Motor von zwei rotierenden Zahnrädern angetrieben. Sie dient dazu, den Ölfluss in den Motor über zwei rotierende Kettenräder zu steuern. Der Mechanismus, mit dem das Öl unter Druck gesetzt und in das System eingespritzt wird, ist etwas anders. Anstatt den Druck durch eine Erhöhung der Ölmenge am Düsenende aufzubringen, zieht der Rotor eine große Ölmenge in den Raum, die sich allmählich verkleinert, das Öl zusammenpresst und in der Nähe der Einspritzdüse Druck aufbaut. Dies wird durch die Verwendung verschiedener Zahngrößen am Rotor erreicht, die die Größe der Kammer während der Rotation verändern.

Sichelpumpe

Die Sichelpumpe ist besonders vorteilhaft in Situationen, in denen hohe Fördermengen bei niedrigen Motordrehzahlen erforderlich sind. Das Grundprinzip ist das gleiche. Zwei rotierende Räder stauen den Hydraulikdruck in der Nähe der Förderdüse. Die Bewegung der beiden Räder erfolgt parallel, im Gegensatz zur umgekehrten Radbewegung der Zahnradund Kreiselpumpen. Der Größenunterschied zwischen den beiden Rädern bewirkt, dass das Öl zum Druckstutzen befördert wird und der Druck durch die allmähliche Verkleinerung des Rückhalteraums oder der sichelförmigen Öffnung zwischen den beiden Rädern entsteht.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button